Förderung und Finanzierung



Für die Finanzierung der Ausbildung, Weiterbildung oder des Studiums stehen Ihnen unterschiedliche Förderungs- und Finanzierungsmöglichkeiten zur Verfügung. Nachfolgend ein Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten.


Schüler BAföG (bei schulischer Berufsausbildung)

SchülerInnen erhalten bei Berechtigung das BAföG bei schulischer Berufsausbildung als vollen Zuschuss, d.h. dieser muss nicht zurückgezahlt werden.

Detaillierte Informationen erhalten Sie unter: www.das-neue-bafoeg.de

Meister-BAföG (Ausstiegsförderung)

Das durch den Bund und Ländern finanzierte Meister-BAföG ermöglicht die individuelle Förderung von beruflichen Aufstiegsfortbildungen und Qualifizierungen in allen Berufsbereichen.  

Zielgruppe:
Ausbildungsinteressierte mit einer ersten abgeschlossenen Berufsausbildung

Voraussetzung:
Abschluss einer Erstausbildung nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung oder ein vergleichbarer Berufsabschluss

Förderhöhe:
  • Lehrgangs- und Prüfungsgebühren in Höhe von max. 10.226 Euro (30,5% Zuschuss, der restliche Betrag wird als Darlehen gewährt)
  • Kinderzuschlag in Höhe von 210 Euro monatlich (50% Zuschuss)
  • Kinderbetreuungszuschuss in Höhe von 113 Euro monatlich für Alleinerziehende
Download Flyer

Weitere Informationen zur Antragsstellung erhalten Sie unter: www.meister-bafoeg.info

Berufsförderungsdienst der Deutschen Bundeswehr

Ausscheidende Soldatinnen und Soldaten auf Zeit und potentielle Rückkehrer können durch den Berufsförderungsdienst (BFD) gefördert werden.

Detaillierte Informationen erhalten Sie unter: www.terrwv.bundeswehr.de

Deutscher Rentenversicherungsbund

Nähere Informationen erhalten Sie unter: www.deutsche-rentenversicherung-bund.de


Weiterbildungscheck Sachsen

Für eine Verbesserung der Beschäftigungs- oder Aufstiegschancen können sie mit dem Weiterbildungsscheck Sachsen ihre berufliche Weiterbildung fördern lassen. Die Weiterbildungskosten werden dabei bis zu 80% erstattet. Der Förderantrag und 3 Weiterbildungsangebote werden bei der Sächsischen Aufbaubank (SAB) eingereicht.

Zielgruppe: Arbeitnehmer

Förderhöhe:
  • 80% der Weiterbildungskosten erhalten Arbeitnehmer mit einem Einkommen bis max. 2.500 EUR brutto monatlich,  die Kosten betragen mind. 650 Euro
  • 50% der Weiterbildungskosten erhalten Arbeitnehmer mit einem monatlichen Einkommen von mehr als 2.500 bis 4.150 Euro brutto, die Kosten betragen mind. 1000 Euro
Weitere Voraussetzungen:
  • Beschäftigte über 50 Jahre,
  • Beschäftigte in Teilzeit, in einer Befristung oder Leiharbeiter
  • Erwerb eines ersten akademischen Abschlusses
Nähere Informationen zur Antragstellung, zu Fördervoraussetzungen und Konditionen erhalten Sie unter: www.sab.sachsen.de.  

Direkter Link:
http://www.sab.sachsen.de/de/foerderung/programme/p_arbeit/foerderangebote/programmealphabetisch/detailfp_esf_20928.html

Einzelbetriebliches Förderverfahren (Förderung betrieblicher Weiterbildung)

Die SAB und der Freistaat Sachsen fördern Unternehmen, die für ihre Mitarbeiter durch externe Dienstleister Weiterbildungen durchführen lassen. Der Förderantrag sowie 3 Weiterbildungsangebote werden durch das Unternehmen bei der Sächsischen Aufbaubank (SAB) eingereicht.

Zielgruppe: Unternehmen, Arbeitnehmer, in begründeten Fällen Auszubildende, Arbeitslose bzw. sonstige Personen, die wieder in das Arbeitsleben eintreten wollen

Voraussetzungen:
  • KMU mit bis zu 500 Mitarbeitern
  • Firmensitz oder Niederlassung in Sachsen
  • Weiterbildung erfolgt durch einen externen Dienstleister
Weiterbildungen in folgenden Bereichen sind förderfähig:
  • Bereich Wirtschaft
  • Bereich Umwelt- und Landwirtschaft
  • Bereich Gesundheit und Soziales, u.a.
    • Gesundheitsberufe
    • Physiotherapeutische Berufe
Förderhöhe:
  • Allgemeine Weiterbildungsmaßnahmen:
    • Kleine Unternehmen* (KMU): 80% der Kosten
    • Mittlere Unternehmen* (KMU): 70% der Kosten
    • Großunternehmen: 60% der Kosten
  • Spezifische Weiterbildungsmaßnahmen:
    • Kleine Unternehmen* (KMU): 45% der Kosten
    • Mittlere Unternehmen* (KMU): 35% der Kosten
    • Großunternehmen: 25% der Kosten
* Definition der KMU:
Kleine Unternehmen: weniger als 50 Mitarbeiter, Jahresumsatz bis 2 Mio. Euro
Mittlere Unternehmen: weniger als 250 Mitarbeiter, Jahresumsatz bis 50 Mio. Euro

Nähere Informationen zur Antragstellung, zu Fördervoraussetzungen und Konditionen erhalten Sie unter: www.sab.sachsen.de.  

Direkter Link:
http://www.sab.sachsen.de/de/foerderung/programme/p_wirtschaft/fp_wirtschaft/detailfp_wi_2431.html

Bildungsprämie (einkommensabhängige Förderung)

Die Förderung einer beruflichen Weiterbildung über Bildungsprämie erfolgt mittels Prämiengutschein und/oder dem Weiterbildungssparen.

Zielgruppe: Erwerbstätige

Prämiengutschein:

Voraussetzungen:
  • Jahreseinkommen von maximal 25.600 Euro (51.200 Euro bei Verheirateten)
  • Besuch in einer Beratungsstelle in Sachsen.
Förderhöhe:
  • Einmal jährlich für berufliche Weiterbildung
  • 50% der Weiterbildungskosten, maximal 500 Euro
Weiterbildungssparen:

Mit dem Weiterbildungssparen können Weiterbildungsinteressierte nach dem Vermögensbildungsgesetz (VermBG) die Kosten aus einem angesparten Guthaben wie Bausparvertrag oder Lebensversicherung finanzieren. Es gelten keine Einkommensgrenzen.

Download Flyer

Nähere Informationen zur Antragstellung, zu Fördervoraussetzungen und Konditionen erhalten Sie unter: www.bildungspraemie.info.

Kurzarbeit und geringe Qualifikation

Weiterbildung während der Kurzarbeit (Agentur für Arbeit und ESF)

Während der Kurzarbeit können Unternehmen die Weiterbildung gering qualifizierter Beschäftigte zur Verbesserung ihrer Kompetenzen durch die Bundesagentur für Arbeit fördern lassen.

Zielgruppe: Beschäftigte in Kurzarbeit

Voraussetzungen:
  • bestehender Qualifizierungsbedarf
  • die Durchführung der Weiterbildung erfolgt durch einen zertifizierten Bildungsträger
  • die Antragstellung erfolgt vor Maßnahmebeginn
Förderung:

Folgende Kosten werden durch die Agentur für Arbeit übernommen:
  • Lehrgangskosten
  • Fahrtkosten
  • Kosten für eine erforderliche auswärtige Unterbringung und Verpflegung
  • Kosten für die Kinderbetreuung
Weiterbildungen während der Kurzarbeit werden ebenso über ESF gefördert, wenn es sich dabei um den Erwerb von arbeitsplatzbezogenen Kenntnissen handelt. Je nach Weiterbildungslehrgang, Qualifikation und Unternehmensgröße werden 25% bis 80% der Kosten durch die Agentur für Arbeit ersetzt.  

Nähere Informationen zur Antragstellung, zu Fördervoraussetzungen und Konditionen erhalten Sie unter: www.arbeitsagentur.de oder www.esf.de.

Weiterbildung für Geringqualifizierte und ältere Mitarbeiter (WeGebAU)

Eine Förderung zur Weiterbildung während der Arbeitszeit erhalten gering Qualifizierte über das Programm WeGebAU (Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter Älterer in Unternehmen).

Zielgruppe: gering qualifizierte Arbeitnehmer über 45 Jahre

Voraussetzungen:
  • die Durchführung der Qualifizierungsmaßnahme erfolgt durch einen externen Bildungsträger
  • die Weiterbildung geht über eine arbeitsplatzbezogene Anpassungsfortbildung hinaus
  • während der Qualifizierungsmaßnahme besteht eine Fortzahlung des Arbeitsentgeltes
  • Mittlere Unternehmen (KMU) mit weniger als 250 Mitarbeitern
Förderhöhe:
  • Übernahme der Weiterbildungskosten durch die Agentur für Arbeit
  • der Arbeitgeber erhält einen Zuschuss zum fortgezahlten Arbeitsentgelt
Die Antragstellung erfolgt durch den Arbeitnehmer bei der Agentur für Arbeit.

Download Flyer

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.arbeitsagentur.de.

Weiterbildungsstipendium für Begabte

Die "Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung" fördert die fachliche bzw. fachübergreifende berufliche Weiterbildung oder berufsbegleitende Studiengänge.

Zielgruppe:
  • Interessenten mit abgeschlossener erster Berufsausbildung
  • Arbeitssuchende unter bestimmten Voraussetzungen
Voraussetzungen:
  • abgeschlossene erste Berufsausbildung und einem Notendurchschnitt „gut“ oder besser (Durchschnittsnote 1,9 oder 87 Punkten) abgeschlossen
  • Alter unter 25 Jahre
Förderhöhe:
  • Förderbetrag bis zu 5.100 Euro unabhängig von Einkommen und Vermögen
  • Förderfähige Kosten:
    • Lehrgangsgebühren
    • Fahrtkosten
    • Arbeitsmittel
  • jährliche Kostenbeteiligung bis zu 180 Euro
Download Informationsmaterial

Nähere Informationen zu Förderung, Voraussetzung und Bewerbung erhalten Sie unter: www.sbb-stipendien.de/weiterbildungsstipendium.html.


Bildungsgutschein

Der Bildungsgutschein wird durch die Bundesagentur für Arbeit mit dem Ziel des Abbaus von Qualifikationsdefiziten sowie dauerhafte Eingliederung in den Berufsalltag vergeben.

Zielgruppe:
  • Empfänger von Arbeitslosengeld I (Leistungen nach SGB II)
  • Arbeitnehmer in Kurzarbeit
  • Arbeitslose mit abgeschlossener Berufsausbildung oder drei Jahren Berufserfahrung
  • Arbeitnehmern, denen die Kündigung droht oder mit einem befristeten Arbeitsvertrag
Voraussetzungen: individuelles Gespräch bei der Agentur für Arbeit

Förderhöhe:

Folgende Kosten werden durch die Agentur für Arbeit übernommen:
  • Lehrgangskosten
  • Fahrtkosten
  • Kosten für eine erforderliche auswärtige Unterbringung und Verpflegung
  • Kosten für die Kinderbetreuung
Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.arbeitsagentur.de.

Direkter Link:
www.arbeitsagentur.de/nn_508554/Navigation/zentral/Buerger/Weiterbildung/Foerdermoeglichkeiten/Bildungsgutschein/Bildungsgutschein-Nav.html

Stiftungskompass für Aus- und Weiterbildungen

www.jobstarter.de/de/1882.php


Studentisches BAföG

Auszubildende an höheren Fachschulen und Studierende erhalten die Förderung grundsätzlich zur Hälfte als Zuschuss und zur Hälfte als zinsloses Staatsdarlehen.

Detaillierte Informationen zur Antragstellung und zu Fördervoraussetzungen finden Sie unter: www.das-neue-bafoeg.de

Aufstiegsstidedium für Begabte

Die "Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung" unterstützt durch das Aufstiegsstipendium Berufserfahrene bei einem ersten Hochschulstudium.  

Zielgruppe: Berufserfahrene

Voraussetzungen:
  • abgeschlossene Berufsausbildung oder Aufstiegsfortbildung
  • 2 Jahre Berufserfahrung (nach Abschluss der Ausbildung)
  • kein Hochschulabschluss bzw. Einreichung der Bewerbung bis Ende des 2. Semesters
  • Nachweis über die besondere Leistungsfähigkeit in Ausbildung und Beruf (z.B. Notendurchschnitt)
Förderhöhe:
  • Vollzeitstudium:
    • 650 Euro monatlich
    • 80 Euro Büchergeld
    • Betreuungspauschale: 113 Euro für das 1. Kind, 85 Euro für das 2. Kind
  • berufsbegleitendes Studium:
    • jährlich 1.700 Euro
Nähere Informationen zu Förderung, Voraussetzung und Bewerbung erhalten Sie unter: www.sbb-stipendien.de/aufstiegsstipendium.html

Weitere Informationen zu Stipendien erhalten Sie hier:
www.bmbf.de/de/12742.php
http://www.stipendienlotse.de/suche_stipendien.php

Bildungskredit

Die Unterstützung bis zu insgesamt 7.200 € steht neben oder zusätzlich zu den Leistungen des BAföGs zur Verfügung.

Weitere Informationen erhalten Sie auf folgenden Internetseiten:
www.bildungskredit.de
www.das-neue-bafoeg.de/de/110.php
www.kfw-foerderbank.de
www.studis-online.de/StudInfo/Studienfinanzierung/studiendarlehen.php

AQUA - Förderung für arbeitslose AkademikerInnen

Die Otto Benecke Stiftung e. V. fördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sowie dem ESF Fond das Programm AQUA (AkademikerInnen qualifizieren sich für den Arbeitsmarkt) mit dem Ziel des Einstieg bzw. der Rückkehr arbeitsloser Akademiker in den Beruf.

Zielgruppe: arbeitslose Akademiker

Voraussetzungen:
  • Fach-/Hochschulabsolventen
  • Bezug von Arbeitslosengeld (ALG) I oder ALG II
Förderhöhe:
  • Kosten für die Weiterbildung
  • nach individueller Abstimmung: Lebensunterhaltskosten, Fahrten zwischen Wohn- und Ausbildungsort, Unterbringung am Ausbildungsort oder Lernmitteln
Nähere Informationen zu Antragstellung und zu den Fördervoraussetzungen erhalten sie unter: www.obs-ev.de/aqua.


Stipendien für Auslandspraktika

Im Rahmen des EU Programms „Leonardo Da Vinci“ vergibt die Gesellschaft für Europabildung e. V. (GEB) Stipendien für ein 3-monatiges Berufspraktika inklusive Sprachkurs und Kulturprogramm.

Zielgruppe:
  • Interessenten mit abgeschlossener Ausbildung
  • Personen mit einer mindestens zweijährigen Berufserfahrung
Informationen zur Antragstellung, Voraussetzungen sowie alle notwendigen Unterlagen finden Sie unter: www.europabildung.org

APIK - Auslands-Praktika-Interkulturelle-Kompetenz

Auslandspraktika und Weiterbildungen zur interkulturellen Kompetenz
www.apik-sachsen.de